Volksbank stiftet Defibrillatoren

Geräte in der Hauptstelle Oldenburg und in Edewecht installiert

Schnelles Handeln bei Herzattacken kann Leben retten. Die Hauptstelle der Volksbank Oldenburg eG in der Langen Straße in Oldenburg sowie die Volksbank-Hauptgeschäftsstelle in Edewecht wurden kürzlich mit Defibrillatoren ausgerüstet, die im Ernstfall jedem für sofortige Erste-Hilfe-Maßnahmen zur Verfügung stehen. Die Defibrillatoren im Gesamtwert von fast 3.000 Euro wurden von der Volksbank gestiftet.

In der vergangenen Woche wurden die lebensrettenden Geräte in den Service-Bereichen installiert. Interessierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Volksbank erhielten eine Einweisung in die Handhabung der Geräte durch Frank Braun, Ausbilder bei der Johanniter Unfallhilfe. Helfen kann jedoch jeder – auch ohne persönliche Einweisung. Denn bei der Anwendung werden Ersthelfer durch das Gerät unterstützt: ein Sprach-Assistent führt Schritt für Schritt durch die Erste-Hilfe-Maßnahme.

Braun betonte auch, dass niemand Angst haben muss, den Defibrillator im Ernstfall einzusetzen. „Der Defibrillator prüft selbstständig, ob der Patient unter der Herzrhythmusstörung Kammerflimmern leidet. Nur wenn das Ergebnis positiv ist, wird das Gerät freigeschaltet und der Ersthelfer kann mit der Defibrillation beginnen.“

Die Defibrillatoren sind während der Öffnungszeiten der Volksbank frei zugänglich. Die Stadt Oldenburg hat auf ihrer Internetseite zudem eine Liste aller im Stadtgebiet frei zugänglichen Defibrillatoren veröffentlicht.