Coronahilfe für Unternehmen

Wichtige Informationen und aktuelle Hinweise für Unternehmen

Wir stehen Ihnen zur Seite – auch in Zeiten der Corona-Pandemie. Die aktuelle Situation bringt besondere Belastungen für Unternehmer und Gewerbetreibende mit sich. Diesen Herausforderungen müssen Sie sich jedoch nicht alleine stellen. Die Volksbank Oldenburg eG möchte Sie dabei bestmöglich unterstützen. Gemeinsam finden wir Lösungen, um finanzielle Engpässe zu überbrücken und die aktuelle Krise zu meistern.

Nachfolgend haben wir die wichtigsten Informationen zum Maßnahmenpaket der Bundesregierung, unseren Unterstützungsleistungen für Ihren Liquiditätsbedarf sowie weitere wichtige Hinweise zusammengestellt.

Letzte Aktualisierung: 16.04.2020, 15:30 Uhr

Kontakt

Diese Seite wird regelmäßig für Sie aktualisiert.

Maßnahmenpaket des Bundes

Die Ausbreitung des Coronavirus stellt viele Unternehmen, Freiberufler und Selbstständige vor große wirtschaftliche Herausforderungen. Maßnahmen zur Stabilisierung und Unterstützung der Wirtschaft sind daher unbedingt erforderlich. Die Bundesregierung hat deshalb ein Maßnahmenpaket mit den folgenden Leistungen beschlossen. Ihre Volksbank Oldenburg eG unterstützt Sie dabei, die Förderungen zu beantragen.

Kreditprogramme

Bundesweite Maßnahmen der KfW

Die staatliche KfW-Bankengruppe stellt ein Sonderprogramm bereit, um die Versorgung von Unternehmen, Selbstständigen und Freiberuflern mit Liquidität zu erleichtern.

Maßnahmen der Landesförderinstitute

Zusätzlich zum Sonderprogramm der KfW-Bankengruppe gibt es regionale Fördermaßnahmen. Die Landesförderinstitute erweitern aktuell ihre Programme.

Maßnahmen der Bürgschaftsbanken

Kredite zur Überbrückung von Liquiditätsengpässen können durch Ausfallbürgschaften besichert werden. Die Bürgschaftsbanken erhöhen die Bürgschaftsquoten und -obergrenzen.

KfW-Schnellkredit für Unternehmen mit mehr als 10 Mitarbeitern

Für Anschaffungen (Investitionen) und laufende Kosten (Betriebsmittel) können mittelständische Unternehmen bald den neuen KfW-Schnellkredit beantragen. Der Kredit wird zu 100 % abgesichert durch eine Garantie des Bundes. Das erhöht unter Umständen Ihre Chance deutlich, eine Kreditzusage zu erhalten.

Das Wichtigste:

  • Förderkredit für Anschaffungen und laufende Kosten
  • für Unternehmen mit 11 bis 249 Mitarbeitern, die mindestens seit Januar 2019 am Markt sind
  • 100 % Risikoübernahme durch die KfW
  • keine Risikoprüfung
  • Max. Kreditbetrag: bis zu 3 Monatsumsätze des Jahres 2019
    • Unternehmen mit bis zu 50 Beschäftigten erhalten max. 500.000 Euro
    • Unternehmen mit mehr als 50 Beschäftigten erhalten max. 800.000 Euro
  • Es gilt ein einheitlicher Zinssatz, der sich an der Entwicklung des Kapitalmarktes orientiert und am Tag der Zusage festgesetzt wird.
  • 10 Jahre Laufzeit
  • Voraussetzung: Sie haben zuletzt einen Gewinn erwirtschaftet – entweder 2019 oder im Durchschnitt der letzten 3 Jahre
 
KfW-Unternehmerkredit

Die KfW übernimmt anteilig das Risiko für die Volksbank Oldenburg eG, wenn Sie einen Kredit für Investitionen und Betriebsmittel beantragen:

  • Für große Unternehmen bis zu 80 % Risikoübernahme
  • Für kleine und mittlere Unternehmen bis zu 90 % Risikoübernahme

Sie können je Unternehmensgruppe bis zu 1 Mrd. Euro beantragen.

Der Kredithöchstbetrag ist begrenzt auf

  • 25 % des Jahresumsatzes 2019 oder
  • das doppelte der Lohnkosten von 2019 oder
  • den aktuellen Finanzierungsbedarf für die nächsten 18 Monate bei kleinen und mittleren Unternehmen bzw. 12 Monate bei großen Unternehmen oder
  • 50 % der Gesamtverschuldung Ihres Unternehmens bei Krediten über 25 Mio. Euro.
Förderprogramme des Bundes und des Landes Niedersachsen über die NBank

Kredit zur Liquiditätshilfe:

  • für kleine und mittlere Unternehmen
  • Kreditbetrag bis 50.000 Euro

Ziel ist es, kleinen und mittleren Unternehmen, die ein tragfähiges Geschäftsmodell haben und Perspektiven aufweisen, jedoch z. B. auf Grund von temporären Umsatzrückgängen im Zuge der Corona-Krise einen erhöhten Liquiditätsbedarf aufweisen, zu unterstützen.

 

Zuschuss des Landes für Kleinunternehmen mit bis zu 49 Beschäftigten

Ab sofort wird die NBank, ergänzend zur Corona-Soforthilfe des Landes, die zusätzlichen Mittel des Bundes für kleine Unternehmen, Soloselbständige und Angehörige der Freien Berufe bereitstellen.

Um die Auswirkungen der Corona-Krise für Solo-Selbstständige und Kleinstunternehmen abzufedern, hat der Bund ein Soforthilfeprogramm Corona aufgelegt. Dafür stellt der Bund den Ländern die notwendigen Mittel zur Verfügung. Niedersachsen hat sich entschieden, dieses Geld unbürokratisch weiterzugeben, um Selbstständigen und Unternehmen in wirtschaftlichen Schwierigkeiten schnell helfen zu können. Das Angebot des Bundes wird über die NBank an die niedersächsischen Zielgruppen weitergegeben. Zusätzlich wird der Kreis der Zielgruppe des Bundesprogramms um die Gruppe der Unternehmen mit bis zu 49 Beschäftigten durch das ein ergänzendes Programm des Landes Niedersachsen erweitert. Das Antrags- und Bewilligungsverfahren läuft in beiden Fällen über die NBank.

Ziel der Förderung: Die wirtschaftliche Existenz der Antragsteller soll gesichert werden und aktuelle Liquiditätsengpässe wegen laufender Betriebskosten überbrückt werden. Zu den Betriebskosten zählen z. B. Mieten und Pachten, Kredite für Betriebsräume und Leasingraten. Lebenshaltungskosten zählen nicht zu den Betriebskosten.

Die Förderung besteht aus einer Einmalzahlung in Höhe von:

  • bis zu 9.000 Euro: bei bis zu fünf Beschäftigten
  • bis zu 15.000 Euro: bei bis zu zehn Beschäftigten
  • bis zu 20.000 Euro: bei bis zu 30 Beschäftigten
  • bis zu 25.000 Euro: bei bis zu 49 Beschäftigten


Bereits erhaltene Zuschussförderungen aus dem vorausgegangenen Landesprogramm werden in voller Höhe angerechnet. Die genauen Voraussetzungen und Bedingungen der Förderung finden Sie in der Produktinformation, die mit der Antragsstellung veröffentlicht wird.

Wie gehen Sie jetzt vor?

Sie haben bereits einen Antrag auf die bisher gültige Niedersachsen-Soforthilfe gestellt und eine Bewilligung der NBank erhalten:

Sie können nun zusätzlich einen Antrag auf die Bundesförderung unter www.soforthilfe.nbank.de stellen. Prüfen Sie, ob Sie unter den neuen Voraussetzungen antragsberechtigt sind. Zusammen mit dem bereits erhaltenen Zuschuss darf keine Überkompensation entstehen, das heißt, die Zuschüsse dürfen die zu deckenden Kosten nicht übersteigen.

Sie haben mit Stichtag 31.03. (vor Freischaltung der neuen Förderrichtlinien) einen Antrag auf Niedersachsen-Soforthilfe gestellt und noch keine Bewilligung erhalten:

Wenn der NBank ein korrekt ausgefüllter, vollständiger Antrag vorliegt und Sie zudem antragsberechtigt sind, wird dieser weiter unter den zum Zeitpunkt der Antragstellung geltenden Förderbedingungen der Niedersachsen-Soforthilfe Corona bearbeitet. Sie erhalten dann eine Bewilligung der NBank. Unabhängig davon können Sie unter den Bedingungen der Bundesförderung, sobald dieser zur Verfügung steht, einen zusätzlichen Antrag stellen. Sie müssen dazu nicht auf die Bewilligung der NBank warten.

Sie haben bisher keinen Antrag auf Soforthilfe des Landes gestellt:

Zum Start der Bundesförderung haben sich die Förderbedingungen der Landesrichtlinie geändert. Über die bisherige Landesrichtlinie können Sie ab der Umstellung der Förderung keinen Antrag mehr stellen! Prüfen Sie, ob Sie unter den neuen Fördervoraussetzungen antragsberechtigt sind. Dann können Sie einen Antrag auf die Corona-Soforthilfe stellen.

Hinweis zu Förderbedingungen:
Eine Abdeckung der Lebenshaltungskosten ist nicht Bestandteil der Förderung.
In diesem Falle weist das Bundeswirtschaftsministerium darauf hin, dass der Zugang zu Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch II (SGB II), insbesondere dem Arbeitslosengeld II, vereinfacht wird.

Alle notwendigen Antragsunterlagen und Informationen finden Sie auf der Website www.soforthilfe.nbank.de

Die Anträge können nur an die Adresse antrag@soforthilfe.nbank.de geschickt werden!

Förderprogramme der Landwirtschaftlichen Rentenbank

Liquiditätssicherungsdarlehen (Nr. 246):

  • Refinanzierungsdarlehen bis 10 Mio. EUR.
  • Antragsberechtigt sind Unternehmen der Landwirtschaft, des Weinbaus und des Gartenbaus.
  • Kleine und mittlere Unternehmen erhalten einen Zuschuss in Höhe von 1,5 % auf den Darlehensbetrag.
  • Betriebsmittel und andere notwendige betriebliche Ausgaben können finanziert werden. Auch der Kapitaldienst für bereits bestehende Darlehen kann aus diesen Mitteln bedient werden.
  • Im Antrag reicht eine entsprechende Begründung aus, warum der Liquiditätsbedarf durch die Corona-Krise ausgelöst wurde.

Betriebsmittel (Nr. 254):

  • Nach wie vor können die Unternehmen der Agrar- und Ernährungswirtschaft im Programm „Betriebsmittel“ (Nr. 254) den Erwerb von Betriebsmitteln zu unveränderten Bedingungen finanzieren.

 

Zusätzlich besteht die Möglichkeit der Tilgungsaussetzung von bestehenden Darlehen.

Förderprogramme der Niedersächsischen Bürgschaftsbank

Kredite zur Überbrückung von Liquiditätsengpässen können durch Ausfallbürgschaften von Bürgschaftsbanken besichert werden. Bürgschaftsbanken sind privatwirtschaftlich organisierte und vom Staat unterstützte Förderbanken, die Gewerbetreibenden und Freiberuflern bei der Kreditfinanzierung helfen.

Niedersächsische Bürgschaftsbank (NBB):

  • Bürgschaften bis 3 Mio. EUR
  • Expressverfahren für Bürgschaften bis 240 TEUR Zusage innerhalb weniger Tage
  • Für kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft mit bis zu 250 Mitarbeitern
  • Übernahme einer 80 %-igen Bürgschaft
  • Verbürgt werden sowohl Investitions- und Betriebsmitteldarlehen, als auch erforderliche Kontokorrentkreditlinien oder Avale, die seitens unserer Hausbank zur Verfügung gestellt werden müssten.

 

Eine Anfrage für ein Finanzierungsvorhaben bis 2,5 Millionen Euro kann schnell und kostenfrei auch über das Finanzierungsportal der Bürgschaftsbanken gestellt werden.


Weitere Maßnahmen

Stundung von Steuerzahlungen

Sprechen Sie mit Ihrem Finanzamt oder Steuerberater, um sich über die Möglichkeiten einer Steuerstundung zu informieren.

Kurzarbeitergeld

Sofern Ihr Unternehmen von Lieferengpässen oder Umsatzrückgängen z.B. durch verordnete Schließungen betroffen ist, können Sie für Ihre Beschäftigten Kurzarbeitergeld beantragen.

Soforthilfe für Kleinstunternehmen

Die Bundesregierung stellt im Rahmen eines Hilfsprogramms für kleine Unternehmen, Selbstständige und Freiberufler ein Volumen von bis zu 50 Milliarden Euro zur Verfügung. Sie können bis zum 31. Mai 2020 einen formlosen Antrag auf Unterstützung bei Ihrer zuständigen Landesbehörde einreichen.

Tilgungsaussetzung

Beantragen Sie hier eine Tilgungsaussetzung für Ihre Darlehen.

Stundung von Sozialabgaben

Beantragen Sie die Stundung von Sozialabgaben bei Ihrer Krankenkasse. Wichtiger Hinweis: Die Frist für den Monat April endet am 27.04.2020.

Stundungen & Teilzahlungen von Lieferantenverbindlichkeiten

Vereinbaren Sie Stundungen oder Teilzahlungen für Ihre Lieferantenverbindlichkeiten

Aussetzung von Sparverträgen

Setzen Sie die Ansparraten für Lebensversicherungen, Bausparverträge und sonstige Sparverträge aus.

StayOpen: Onlineshop mit VR pay eShop Kompakt

Laden Sie Ihren Kunden zum digitalen Einkauf ein. Eröffnen Sie Ihren Onlineshop – ohne Risiko und Servicekosten bis einschließlich September 2020.

  • Ohne Risiko
    Sie haben bis 30.09.2020 ein einmaliges Sonderkündigungsrecht. Sie können Ihren Onlineshop jederzeit ohne weitere Verpflichtungen wieder schließen.
  • Ohne Servicekosten
    Sie zahlen bis 30.09.2020 keine Monatspauschale.
  • Ohne Transaktionsgebühren
    Bis zu einem Umsatz von 3.000 Euro fallen keine Transaktionsgebühren für Zahlungen mit Mastercard, Visa, SEPA oder paydirekt an.

Förderkredit

Förderkredit der VR Smart Finanz

Gemeinsam mit unserem Partner VR Smart Finanz bieten wir Ihnen im Rahmen des „KfW-Sonderprogramms 2020 – etablierte und junge Unternehmen“ mit dem VR Smart flexibel Förderkredit eine schnelle Kreditlösung bis 100.000 Euro zur Überbrückung von finanziellen Engpässen.


So erreichen Sie uns

Wir sind für Sie da

Bei Fragen zur Abwicklung Ihrer Bankgeschäfte und zum Zahlungsverkehr beraten wir Sie gerne. Sie können unsere Firmenkundenberater wie gewohnt persönlich über alle digitalen und telefonischen Kontaktwege erreichen. Schicken Sie uns einfach eine E-Mail oder rufen Sie uns während unserer Geschäftszeiten an. Auch unsere Geldautomaten und SB-Terminals bleiben für Sie zugänglich.

Sie erreichen uns unter der Telefonnummer von Montag bis Freitag in der Zeit von 08:00 bis 18:00 Uhr.

Für das Gespräch mit Ihrem Berater bereiten Sie bitte folgende Unterlagen und Informationen vor:

  • Jahresabschlüsse 2017/2018
  • betriebswirtschaftliche Auswertung inkl. Summen- und Saldenliste per 12/2019
  • aktuelle betriebswirtschaftliche Auswertungen inkl. Summen- und Saldenliste
  • Erläuterung des Finanzbedarfs aufgrund der Corona-Krise mittels Liquiditätsplan oder Plan-BWA bis Ende des Jahres
  • kurzes schriftliches Statement über die Auswirkungen der Corona-Krise für Ihr Unternehmen, welches u.a. folgende Punkte enthalten sollte:
    • Sehen Sie Beeinträchtigungen durch das Coronavirus für Ihr Geschäft?
    • Wenn ja, wie stellen sich diese dar?
    • Welche Maßnahmen ergreifen Sie, um den Betrieb in Ihrer Firma aufrecht zu erhalten?
    • Welche dieser Maßnahmen sind in der Umsetzung bzw. haben Sie bereits umgesetzt?
    • Sehen Sie Beeinträchtigungen/Verzögerungen in Ihrer Lieferkette (bzw. bei wichtigen Teillieferanten)? Wenn ja, wie stellen sich diese dar?

Informationen zum Geschäftsstellenbetrieb

in der aktuellen Situation hat die Gesundheit unserer Mitglieder, Kunden und Mitarbeiter für uns höchste Priorität. Um unsere Mitmenschen zu schützen, wollen wir dazu beitragen die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Unsere Hauptstelle Lange Straße (OL) sowie die Geschäftsstellen Alexanderstraße (OL), Augustfehn, Brake, Edewecht, Friedrichsfehn, Osternburg (OL) und Quakenbrück haben bis auf Weiteres nur noch vormittags von 08:30 bis 12:30 Uhr geöffnet. Die Geschäftsstellen Apen, Elsfleth, Eversten (OL), Friesoythe und Kreyenbrück (OL) werden vorübergehend geschlossen. Geldautomaten und weitere SB-Geräte bleiben an allen Standorten verfügbar.

Bitte helfen Sie mit, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen und besuchen Sie unsere Geschäftsstellen vorerst nur noch in dringenden Fällen. Rufen Sie uns gern vorher an, viele Dinge lassen sich bereits am Telefon regeln. Auch unsere Kundenberatung wird auf telefonische Beratung umgestellt. Wir sind montags bis freitags von 08:00 bis 18:00 Uhr unter der Telefonnummer 0441 2222-0 für Sie da!


Aktuelle Hinweise Ihrer Volksbank Oldenburg eG

Hier informieren wir Sie regelmäßig über aktuelle Entwicklungen.

09.04.2020 Kreditanfrage online vorbereiten

07.04.2020 Informationen zum KfW-Schnellkredit ergänzt

06.04.2020 Informationen zur Beantragung von Kurzarbeitergeld und Stundung von Sozialabgaben ergänzt

01.04.2020 Onlineshop-Angebot der VR Payment verfügbar. Mehr Informationen

01.04.2020 Corona-Soforthilfe des Bundes verfügbar. Mehr Informationen

27.03.2020 Neues Förderkreditangebot der VR Smart Finanz verfügbar. Mehr Informationen